7 SERIENTIPPS MIT ABSOLUTER SUCHTGEFAHR

Wenn ihr genau so Serienjunkies seid wie ich, ist dieser Blogpost genau das richtige für euch. Serien wie Gossip Girl, Pretty Little Liars, Vampire Diaries und Desperate Housewifes kann ich euch immer empfehlen. Heute widme ich mich aber aktuelleren Serien, die es momentan auf meine Favoritenliste geschafft haben.

 

 

  1. Real Detective – Fälle die man nie vergisst (Netflix)

In „Real Detective“ blicken echte Detektive und Mordermittler auf verschiedene Fälle zurück, die ihr Leben verändert haben. Fälle, die sie nie vergessen werden. Die Besonderheit an der Serie ist, dass Schauspieler in die verschiedenen Rollen schlüpfen und die Geschehnisse detailgetreu nachspielen.

Diese Serie hat mich so arg gepackt, dass ich sie innerhalb von 4 Tagen durchgeschaut habe. Generell interessiere ich mich für Filme, die auf einer wahren Begebenheit basieren. Am Ende der Serie werden echte Bilder von den Tätern, Opfern, Familienangehörigen und Mordwaffen gezeigt, was ich persönlich sehr mitreisend finde. Während des Schauens der Serie war ich jedes Mal so tief mit dabei im Geschehen, dass ich oftmals den ganzen Schmerz und Leid der verbreitet worden ist, mitempfinden konnte.

 

  1. Stranger Things (Netflix)

Ich hatte lange Zeit gar nicht mitbekommen, dass es diese Serie auf Netflix gibt. Erst nachdem diese Serie einen riesigen Hype bekam und jeder zweite auf Instagram darüber berichtete, hat mich die Neugierde gepackt. Schon die erste Folge hat mich so sehr mitgerissen, dass ich einfach nicht mehr ausschalten konnte.

Nun kommen wir zu der Handlung. Die Serie spielt in den 80ern in einer Kleinstadt Amerikas, in der ein kleiner Junge namens Will spurlos verschwindet. Während der Suche stoßen Will seiner Freunde auf ein mystisches Mädchen, welches allein im nahegelegenen Wald nur mit einem Nachthemd bekleidet, herumirrt. Nach kurzer Zeit bemerken die Freunde, das mit dem Mädchen etwas nicht stimmt und sie paranormale Fähigkeiten besitzt. Es verschwinden weitere Menschen auf unerklärliche Art und Weise… Mehr möchte ich euch dazu nicht verraten. Schaut es euch an, ich kann es euch nur empfehlen.

 

  1. Bates Motel (Netflix)

Bates Motel ist eine Serie von der ich, als ich das Cover angeschaut habe, noch nicht allzu viel gehalten habe. Doch die ersten fünf Minuten haben mich schon überzeugt. Eine Serie, die genau so wie Stranger Things, ganz anders als alle anderen sind.

Nach dem Tod von Normans Vater, zieht er mit seiner Mutter Norma nach Oregon um dort neu anzufangen. Dort haben sie für wenig Geld ein altes Motel und ein dazugehöriges Wohnhaus ersteigert, welches sie auf Vordermann brachten und es „Bates Motel“ nannten. Nach nur kurzer Zeit, stellten sich ihnen Hindernisse in den Weg und es reihten sich immer mehr Gewaltverbrechen und Psychospielchen in der Stadt auf, mit welchen die Familie Bates in Verbindung gebracht wurde. Von Zeit zu Zeit wird Normans labiler Zustand immer stärker bemerkbar und auch die Black-Outs nehmen zu.

 

  1. Flesh and Bones (Amazon Prime)

Ballett kann so grausam sein… Für alle Ballett und auch Nicht-Ballett Fans, diese Serie ist einfach nur ein Muss. Es zeigt die Schattenseiten des hoch-professionellen Balletts wie z.B. Macht und deren Auswüchse, Misshandlungen und Unterwerfung.

Claire, eine Balletttänzerin die vom Land in die Großstadt New York kommt, hat nur einen Traum – sie möchte an die New Yorker Ballettakademie, einer der erfolgreichsten Ballettakademien der Welt. Und dafür tut sie alles. Als ihr Traum sich erfüllt, bemerkt sie, dass ihr größter Traum, gleichzeitig zu einem Albtraum wird.

 

  1. Tote Mädchen lügen nicht (Netflix)

Eine Serie die zum Nachdenken anregt. Ich habe schon vor ca. 7 Jahren dazu das Buch gelesen und war ab der ersten Minute gefesselt. Als ich gesehen habe, dass auf Netflix dazu die Serie herauskam, konnte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Innerhalb von 2 Tagen habe ich die Serie förmlich durchgesuchtet.

Bei der Serie handelt es sich um ein Mädchen, dass Selbstmord beging. Vor ihrem Tod nahm sie 7 Kassetten auf, auf denen sie die Gründe ihres Suizids schildert.

 

  1. This is us (Amazon Prime)

Eine Serie die sehr herzergreifend ist und falls ihr Filme wie „Happy New Year“ oder „Valentinstag“ mögt, ist es genau das richtige für euch. In This is us, handelt es von Menschen, die alle am selben Tag Geburtstag haben und deren Wege sich alle auf ungewöhnliche Art und Weise kreuzen.

 

  1. Seven Seconds (Netflix)

Erst am Freitagabend bin ich auf die Serie „Seven Seconds“ gestoßen. Die Serie ist noch recht neu, weswegen wenige sie kennen. Obwohl ich Seven Seconds noch nicht durchgeschaut habe, gehört sie jetzt schon zu meinen absoluten Favoriten.

An einem kalten Wintertag ist der weiße Polizist (Pete Jablonski) mit dem Auto unterwegs zu seiner hochschwangeren Frau. Durch sein Handy abgelenkt, übersieht er einen jugendlichen Afroamerikaner, welchen er tödlich verletzt. Die Kollegen des jungen Polizisten sind daraufhin nach kurzer Zeit am Tatort und überredeten ihn, den Jungen im Schnee liegen zu lassen und den Unfall zu vertuschen, da sie die Angst prägt, ihren Kollegen für lange Zeit hinter Gitter zu bringen. Erst am frühen Abend wird der noch lebende hilflose Junge von einem Hund im Schnee gefunden. Eine alkoholabhängige Staatsanwältin bemerkt schnell, dass etwas an diesem Fall merkwürdig erscheint und übernimmt eigenständig die Ermittlungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.